Caritas Kitzingen

11 Jahre feiern? Das macht eigentlich nur ein Fastnachtsverein! Aber Corona ändert vieles. So lud die Gruppe „Zeit für einander, Schwarzach“ am 24. September zur Feier ihres elfjährigen Bestehens in die Arche ein.

Durch die Zahl 11 animiert, gab es zu Beginn einen kurzweiligen, powerpointunterstützten Abriss über die Entstehung, die Motivation und die Aktivitäten dieser Gruppierung, in Anlehnung an eine Fußballmannschaft. Dieser wurde vorgestellt durch die Mitglieder des Koordinationsteams, Brigitte Barthel, Rosi Moser, Monika Nunn und Anette Stafflinger: Als „der Mann mit einer Vision“ wurde Diakon Lorenz Kleinschnitz begrüßt und vorgestellt. Er gab den Anstoß für diese Gruppe, angeregt durch die Arbeit der bestehenden „Zeitverschenker“ Gruppe in Volkach. Eine „Mannschaft“ aus motivierten und engagierten MitspielerInnen war bald gefunden. Natürlich bedurfte es dann auch einer „Trainerin“. Mit Katrin Anger vom Caritasverband Kitzingen hatte man eine erfahrene und einfühlsame „Übungsleiterin“, die Teamgeist, Taktik, Ausdauer und Spielregeln vermittelte. Als „Trainingsraum“ stellte die katholische Pfarrgemeinde die Arche kostenlos zur Verfügung. Das ansprechende und aussagekräftige Logo entwarf Wolfgang Stafflinger mit dem Team. Ohne finanzielle Unterstützung geht auch hier nicht. Gedankt wurde den „Sponsoren“, P. Matthäus Sandrock, dem Burschenverein Hörblach, dem Gesangsverein, Schwarzach, sowie der Grundschule, die den Erlös eines Bücherflohmarktes spendete..

Das wichtigste für eine Mannschaft sind natürlich die Spiele – also die Einsätze. Diese waren ganz unterschiedlich: Unterstützung und Entlastung von pflegenden Angehörigen, regelmäßige Besuche bei Alleinstehenden bzw. Kranken, Begleitung zum Gottesdienst, Spaziergänge, Babysitten, Vorlesen im Kindergarten, Hausaufgabenunterstützung, Deutschkurs oder weitere Unterstützung von Asylbewerbern und ganz aktuell Singen und Spielen in der hiesigen Tagespflege der Caritas. Hier ist es schön, dass man auch immer auf die tatkräftige Unterstützung von Leuten außerhalb der Mannschaft zählen könne.

Für den Teamgeist und die Regeneration traf sich die „Mannschaft“ zu Ausflügen, Spieleabenden, Festen und gestaltete Gottesdienste in allen Ortsteilen. Auch gab es „Freundschaftsspiele“ mit Teams aus den umliegenden Orten.

Zuletzt bedankte man sich noch bei den „Fans“, dem persönlichen Umfeld, die die Arbeit mittragen und unterstützen und betonte, dass neue MitspielerInnen weiterhin herzlich willkommen sind.

P. Isaak Grünberger hielt anschließend einen sehr persönlichen, einfühlsamen und aufmunternden Vortrag zu Thema „Zeit“. Ausgehend von der Bibelstelle im Buch Kohelet und belebt durch persönliche Erfahrungen. Dabei wurde deutlich, dass Zeit verschenken nicht nur ein Geschenk von mir an andere ist, sondern ich dabei auch beschenkt werde.

Frau Anger vom Caritasverband Kitzingen, berichtete zuletzt noch von ihren positiven Erfahrungen mit dieser „besonderen Mannschaft“, die versucht aus allen Situationen das Beste zu machen. Als kleine Anerkennung für die geleistete Arbeit des K-Teams überreichte sie Blumen, ein Herz und eine kleine Sanduhr, sowie die Zusage, dass Team weiterhin zu begleiten.

Musikalisch wurde die Feier von Martina Ullrich sehr ansprechend mit ihrer Geige gestaltet, aufgelockert und begleitet.

Michael Moser

­