Caritas Kitzingen

Würzburg, 05.02.2020. Bistum lädt mit umfangreicher Themen- und Rednerliste zur ersten Jahrespressekonferenz ins Würzburger Medienhaus ein. Für die Caritas spricht Domkapitular Clemens Bieber.

Auf der ersten „Pressekonferenz der Diözese Würzburg zum Jahresauftakt“, wies Domkapitular Clemens Bieber als Vorsitzender des Caritasverbandes darauf hin, dass die Caritas in Unterfranken kein zentralistisch strukturierter und geleiteter Sozialkonzern sei, sondern die Summe zahlreicher Initiativen, Dienste und Einrichtungen vor Ort, im Lebensraum der Menschen. „Die Caritas ist der starke soziale Arm der Kirche von Würzburg“, betonte Bieber in seinem Redebeitrag. Dieser Dienst am Nächsten werde von mehr als 17.000 Frauen und Männern beruflich erbracht und von Tausenden in Stadt und Land ehrenamtlich unterstützt.

Bieber erläuterte anschließend die Finanzsituation der Caritas, die mit einem Beitrag in Höhe von 25 Mio. Euro aus dem Haushalt des Bistums ihre Basis habe. „Mit diesen 25 Mio. Euro bewegen wir in den Diensten und Einrichtungen über 600 Mio. Euro.“ Die Kirchensteuer sei der Hebel, mit dem weitere öffentliche Gelder und Zuschüsse bewegt werden könnten, so Bieber. „Wir sind den Menschen dankbar, dass sie mit ihren Steuern, aber auch mit Spenden, ihren Beitrag leisten, damit Kirche und Caritas sich in dieser Weise engagieren können.“

Bieber nutzte die Pressekonferenz auch für den Hinweis auf das laufende Jubiläum des Caritasverbandes für die Diözese Würzburg. Dieser wurde am 23. März 1920 als Dach- und Spitzenverband gegründet. „Der Einsatz mutiger und engagierter Frauen und Männer geht jedoch viel weiter zurück und orientierte sich zu allen Zeiten am Leitsatz: Not sehen und handeln.“

Kindertageseinrichtungen, Beratungsstellen, Seniorenheime, Sozialstationen, Förderschulen, Behinderteneinrichtungen, Ausbildungsstätten für benachteiligte junge Menschen u. v. m. sei sichtbares Zeugnis für die Sendung Jesu zum Dienst am Nächsten.

„Caritas hilft anderen, nicht weil diese Christen sind, sondern weil sie selbst christlich ist“, schloss Domkapitular Clemens Bieber seinen Beitrag und versicherte, die Kirche werde mit ihrer Caritas auch dort weiterhin helfen, wo sich der Staat zurückziehe.

 

Die Pressekonferenz wurde aufgezeichnet und steht ab 6. Februar auf den Seiten des Bistums der Öffentlichkeit als Videomitschnitt zur Verfügung.

­