Caritas Kitzingen

Am Samstag,16.07.2022 trafen sich im Volkacher Pfarrheim Ehrenamtliche, Hauptamtliche und Interessierte der katholischen und evangelischen Kirche sowie der Kommunen und weiterer Akteure im Dekanat Kitzingen. Thema der Veranstaltung unter dem Titel „Werkstatt“ war die Sozialraumorientierung, eine Methode, die sich die Diözese Würzburg auf die Fahnen geschrieben hat und die nun in den Dekanaten bekannt gemacht wird.

 

In Theorie und Praxis konnten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein Bild machen, was Sozialraumorientierung heißt und wie sie sich in der Gemeinde, im Pastoralen Raum oder auf anderen Ebenen umsetzen lässt.

Eine zentrale Botschaft der Methode ist, die Menschen im Sozialraum nach ihren Interessen und Bedürfnissen zu fragen und nicht nur aus der eigenen Sicht zu planen und zu agieren. Die ist eine Möglichkeit, Kirche wieder näher an die Menschen zu bringen. Durch die Veranstaltung wurden Netze geknüpft, Netzwerke erweitert und Ideen gesponnen, die hoffentlich bald schon in die Tat umgesetzt werden können.

Was bedeutet der Begriff der „Sozialraumorientierung“? Dieser Begriff schwirrt in der Diözese seit einigen Monaten umher, doch viele Leute fragen sich, was hat es damit auf sich.

Eine kurze Erklärung dazu: Sozialraumorientierung ist ein Konzept für die soziale und kirchliche Arbeit. Ziel dabei ist es, die Lebensbedingungen der Menschen in ihren jeweiligen Lebensräumen so zu gestalten, dass sie entsprechend ihrer Bedürfnisse gut leben können. Dabei sind folgende Punkte maßgebend zu beachten:

- Ausgangspunkt jeglicher Arbeit sind der Wille bzw. die Interessen der Menschen vor Ort

- Unterstützung von Eigeninitiative und Selbsthilfe hat immer Vorrang vor betreuender Tätigkeit

- Bei der Gestaltung der Aktivitäten und Hilfen spielen personale und sozialräumliche Ressourcen (Blick auf die Stärken der Menschen) eine wesentliche Rolle

- Aktivitäten sind immer zielgruppen- und bereichsübergreifend angelegt

- Koordinierte Zusammenarbeit und Integration der verschiedenen sozialen Dienste sind Grundlage für funktionierende Einzelhilfen

Die Diözese Würzburg hat sich zum Ziel gesetzt, die Ideen hinter diesem Konzept in die Gemeinden zu bringen und möchte die Haupt- und Ehrenamtlichen fit machen,
die Ideen in die Tat umzusetzen.

Christina Rathmann

Sozialraumorientierung KT KleingruppeSozialraumorientierung_KT_Werkstatt.jpgSozialraumorientierung KT

­