Caritas Kitzingen

Im Rahmen der Personalversammlung der Caritas Kitzingen stellte Andre Hahn, Spezialist für betriebliche Vorsorge von der Versicherungskammer Bayern sein Modell der Lebensarbeitszeitkonten vor.

Er verwies zu Beginn seiner Ausführungen darauf hin, dass lt. verschiedener Umfragen ca. 80 % der Beschäftigten flexible (Lebens-)Arbeitszeiten wünschen. Betriebliche Wertguthaben aufzubauen, biete für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer attraktive Möglichkeiten, ihre Lebensarbeitszeit flexibler zu gestalten. Auch die Finanzierung eines vorgezogenen Ruhestandes ließe sich damit gut aufbauen.

„Um Caritas als attraktiven Dienstgeber darzustellen und Mitarbeiter zu binden, ist dies ein interessantes Modell“, meinte Geschäftsführer Paul Greubel. Es bleibt abzuwarten, ob es auf Interesse stößt.

Renate Jüstel, stellvertretende Vorsitzende, begrüßte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der schönen Geschichte vom bunten Regenbogen. Wie immer hatte sie auch noch für jeden Einzelnen eine kleine Stärkung im Gepäck. Frau Jüstel lässt es sich vom ehrenamtlichen Vorstand nicht nehmen, jedes Jahr bei der Personalversammlung dabei zu sein. Einfach klasse.

In seinem kurzen inhaltlichen Rückblick verwies Herr Greubel auf einige Höhepunkte des Jahres 2019. In dem ausliegenden Jahresbericht 2019 kann man dies nachlesen. Auch wenn die Jahresrechnung 2019 offiziell durch Caritasrat und Vertreterversammlung, die Corona bedingt erst im Herbst tagen, noch nicht verabschiedet ist, trug Herr Greubel die Zahlen vor. Das Ergebnis ist erfreulich positiv ausgefallen. Der vorliegende Haushaltsentwurf 2020 gestaltet sich schwieriger, da er durch die allgemeinen angespannte Haushaltslage der kath. Kirche, aber auch der Kommunen, verstärkt noch durch Corona, etliche Risiken birgt.

Frau Jüstel und Her Greubel warben für die neue Tagespflege in Schwarzach: Sie bietet für den Verband mit seiner Sozialstation eine gute Chance, ein attraktives neues Angebot im Bereich der Altenhilfe zu schaffen und somit zusätzliche Kunden im Bereich des nordöstlichen Landkreises an die Caritas zu binden.

­